240 Seiten, 108 Abbildungen
Hardcover, Format: 16,5 x 23,5 cm

ISBN: 978-3-942476-04-1
19,90 €
lieferbar: vergriffen




Karlsch, Rainer / Wagner, Paul Werner

Die AGFA-ORWO-Story

Geschichte der Filmfabrik Wolfen und ihrer Nachfolger

In den Jahren 1909/1910 errichtete die Berliner Aktiengesellschaft für Anilinfabrikation (AGFA) in Wolfen eine Filmfabrik, die bereits ein Jahrzehnt später zur größten europäischen Fabrikationsstätte von kinematografischen Filmen aufstieg.
Wolfen stand für technische Meisterleistungen: Hier wurden die erste vollsynthetische Faser der Welt produziert und ein universelles Farbfilmverfahren erfunden, das sich weltweit durchsetzte.

Nach 1945 entwickelte sich um die AGFA-Warenzeichen ein
deutsch-deutscher Wirtschaftskrimi, der erst 1964 mit dem Übergang zum Warenzeichen ORWO endete.
Nach der deutschen Einheit erfüllte sich der Traum von der Rückkehr der AGFA an den Traditionsstandort nicht. Die digitale Revolution und die Globalisierung führten zum Aus für die konventionelle Fotografie und damit zum Ende der Farbfilmproduktion in Wolfen. Rechtsnachfolger der Filmfabrik wurde die Mitteldeutsche Entsorgungs- und Sanierungsgesellschaft (MDSE).

Der Name ORWO ist jedoch nach wie vor präsent. Mit der ORWO Net GmbH, Betreiberin eines digitalen Fotogroßlabors, und der FilmoTech GmbH nutzen zwei Unternehmen das ORWO-Warenzeichen. Sie symbolisieren damit die Transformation eines alten Industriestandorts.



Pressestimmen

Jörg Raach: Die Agfa-Orwo-Story - Geschichte der Filmfabrik Wolfen und ihrer Nachfolger, in: Industriekultur, 1/2012.

Ralf Forster: Drei Neuerscheinungen, in: Filmblatt, Jg. 46./47., Winter 2011/12.

Bianca Hein: Neuerscheinungen Sachbuch, in: F.F. dabei, 24/2011.

Dieter Hoffmann: "Der vergessene Farbfilm". In: Tagesspiegel, 5.05.2011

Ulrich Heß: Karlsch, Rainer und Wagner, Paul Werner: Die AGFA-ORWO-STORY. Geschichte der Filmfabrik Wolfen und ihrer Nachfolger, in: Rundbrief Fotografie, Vol. 18 2011, Nr. 2

Hans-Jörg Rother: "Sei nicht so empfindlich". In: FAZ, 05.08.2010.

"Die ORWO-Geschichte". In: MDR artour, 05.08.2010.

Hendrik Lasch: "Der Farbfilm wurde nicht vergessen". In: Neues Deutschland, 19.07.2010.

Bärbel Helbig: "Einen Tag lang Fremdenführer". In: Mitteldeutsche Zeitung, 22.07.2010.

Detmar Oppenkowski: "Ohne die Filmfabrik ist Wolfen nicht zu denken". In: Mitteldeutsche Zeitung, 16.7.2010.

Detmar Oppenkowski: "AGFA-ORWO-Story in Wort und Bild". In: Mitteldeutsche Zeitung, 9.7.2010.

Helmut Höge: "Industriegeschichten ersetzen Industrie. Musealisierte Landschaften". In: die tageszeitung, 6.10.2010

Jörg Roesler: "Die AGFA-ORWO-Story". In: H-Soz-Kult.geschichte.hu-berlin.de, 28.10.2010.

"Bitterfeld-Wolfen: 100 Jahre Filmfabrik". In: industrie-kultur, Juli 2010.

"Filmgeschichte jetzt als Buch". In: rbw aktuell. Fernsehen für die Region Anhalt, Bitterfeld/Wolfen, Wittenberg, 01.08.2010.




 
verlag für
berlin-brandenburg

Der Verlag für Berlin-Brandenburg mit Sitz in Berlin-Pankow ist ein Sachbuchverlag mit Fokus auf Themen der Kultur- (insbesondere Literatur-) und Zeitgeschichte.

* Ihre Bestellung richtet sich an die Versandbuchhandlung Germinal GmbH. Wir liefern innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Der Verlag übernimmt bei Bestellungen über diese Website innerhalb Deutschlands für Sie die Portokosten.

Copyright Verlag für Berlin-Brandenburg.
Alle Rechte vorbehalten.