498 Seiten, 26 Schwarzweiß-Abbildungen
Hardcover mit Schutzumschlag, Format: 14,3 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-86650-250-5
29,90 €
lieferbar: vergriffen




Hilzinger, Sonja

Elisabeth Langgässer

Eine Biografie

Die Bedeutung Elisabeth Langgässers gründet heute weniger in ihrem Werk, sondern vielmehr in der Stellung, die sie im intellektuellen Milieu von der Weimarer Republik bis in die Nachkriegszeit hatte.

Die Namen ihrer Freunde, Bekannten und Briefpartner sind ein Who’s Who der zeitgenössischen literarischen Szene: Als junge Frau war sie eingebunden in linkskatholische Kreise um die Frankfurter Rhein-Mainische Zeitung. In Berlin befreundete sie sich mit Alfred Kantorowicz, Peter Huchel, Ina Seidel und Emanuel Bin Gorion. Sie führte intensive Briefwechsel mit Kollegen innerhalb Deutschlands wie Wilhelm Lehmann und im Exil wie Waldemar Gurian, Werner Milch, Erich Fried und anderen.

Nach dem Krieg nahm sie an Schriftstellerkongressen in Deutschland und Frankreich teil, begegnete Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Paul Celan und Manès Sperber und traf erneut mit Anna Seghers und Alfred Döblin, Marie Luise Kaschnitz und Hermann Kasack zusammen.

Sonja Hilzinger legt die erste umfassende Biografie Elisabeth Langgässers vor. Sie schöpft ihr Material einerseits aus Briefen und anderen Dokumenten, andererseits aus den zeit- und kulturgeschichtlichen Kontexten, die für Langgässers Lebensgeschichte bedeutsam waren.



Pressestimmen

Wilhelm von Sternburg: Die Wirklichkeiten der Elisabeth Langgässer. In: Frankfurter Rundschau, 24.7.2015

Barbara Becker-Cantarino: Elisabeth Langgässer. Eine Biographie, In: Jahrbuch für Internationale Germanistik, Jahrgang XLIII – Heft 2.

Carsten Wurm: Elisabeth Langgässer. Eine Biographie, In: Marginalien, 1/2012.

Thomas Meissner: Diese armen, armen Hühner. In: FAZ, 14.10.2010.

Klaus Hammer: Neue Biografie: Elisabeth Langgässer. Hilzinger schreibt eindringlich über die deutsch-jüdische Autorin. In: Die Berliner Literaturkritik, 10.09.09.

Monika Melchert: »Versteinert vor Entsetzen«. In: Neues Deutschland, 15.06.2009, Seite 12.

Michael Braun: Gedrosselte Drossel. In: Rheinischer Merkur Nr. 20, 14.05.2009.

Weingartner, Gabriele: Die Dichterin als Rabenmutter. In: Die Rheinpfalz, Nr. 56, 7.3.2009 [pdf, 380 KB].




 
verlag für
berlin-brandenburg

Der Verlag für Berlin-Brandenburg mit Sitz in Berlin-Pankow ist ein Sachbuchverlag mit Fokus auf Themen der Kultur- (insbesondere Literatur-) und Zeitgeschichte.

* Ihre Bestellung richtet sich an die Versandbuchhandlung Germinal GmbH. Wir liefern innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Der Verlag übernimmt bei Bestellungen über diese Website innerhalb Deutschlands für Sie die Portokosten.

Copyright Verlag für Berlin-Brandenburg.
Alle Rechte vorbehalten.