168 Seiten, 166 Abbildungen
Hardcover, Format: 21,0 x 22,5 cm

ISBN: 978-3-945256-83-1
€ 26,00 (D) / € 26,70 (A)
lieferbar: sofort




Jochens, Birgit

Die Kantstraße

Vom preußischen Charlottenburg zur Berliner CITY WEST

Welche Berliner Straße hat so viele Facetten: Theaterviertel, Schriftstellerdomizil, politischer Brennpunkt, Chinatown, Rotlichtmilieu, Designmeile? Die rund zwei Kilometer lange Kantstraße hat schon einige Ups und Downs hinter sich und ist gegenwärtig dabei, aus dem Schatten des parallel verlaufenden Kurfürstendamms herauszutreten.
In den 1890er-Jahren bebaut, war die Kantstraße eine bevorzugte Wohngegend des gehobenen Bürgertums der rasant wachsenden Stadt Charlottenburg, vor allem eine Straße der Musiker, Maler, Bildhauer und Schauspieler. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts setzte mit dem Zuzug osteuropäischer Juden, russischer Einwanderer und chinesischer Studenten eine erste Welle von Migration ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Kantstraße zu einer Hauptgeschäftsstraße des Westens. Vom Niedergang in den 1980er-/90er-Jahren hat sie sich inzwischen erholt. Denn seit die City West in den Fokus von Stadtentwicklern und Investorengeraten ist, wandelt sich auch das Image der Kantstraße. Sie ist heute durch einen Mix von Designgeschäften, internationalen Restaurants, Boutiquen und alteingesessenen Fachgeschäften geprägt und hat mit dem Theater des Westens, dem Kant Kino, der Paris Bar, dem Kant-Dreieck und dem stilwerk markante Wahrzeichen.
Die Charlottenburg-Kennerin Birgit Jochens lässt anekdotenreich die Geschichte der Straße Revue passieren und geht auf die Vielzahl interessanter Bewohner ein, die niemand dort vermuten würde – wenn etwa vom Besuch eines Friedrich Engels bei Wilhelm Liebknecht die Rede ist, von Rudolf Diesels Technikexperimenten, von den Kabaretts der Weimarer Zeit, vom Widerstand gegen den Nationalsozialismus, vom ersten chinesischen Restaurant ...





Veranstaltungen

Montag, 24. April 2017, 15:30

Vortrag von Birgit Jochens: "Die Kantstraße in Charlottenburg: ein Champion unter Berlins Straßen"

Ort: Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin


Dienstag, 25. April 2017, 14:30 Uhr

Stadtführung mit Birgit Jochens: „Die Kantstraße – eine Straße der Künstler, Gelehrten und der Technikpioniere“

Ort: Interkulturelles Stadtteilzentrum, Nehringstr. 8, 14059 Berlin


Donnerstag, 27. April 2017, 19:00 Uhr

Buchvorstellung mit Birgit Jochens: „Die Kantstraße in Charlottenburg – Eine Straße der Künstler, politischen Vorreiter und Pionieren der Technik und Medizin“

Ort: Büchergalerie Antiquariat Eichler, Sesenheimer Str. 17, 10627 Berlin


Samstag, 29. April 2017, 14:00 Uhr

Stadtführung mit Birgit Jochens: "Von der Straße der Künstler zum Boulevard der Einwanderer"

Treffpunkt: Theater des Westens, Kantstraße 12, 10623 Berlin

Anmeldung über URANIA Berlin


Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:00 Uhr

Buchvorstellung mit Birgit Jochens und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann

Ort: Bücherbogen am Savignyplatz, Stadtbahnbogen 593, 10623 Berlin

Pressestimmen

Cay Dobberke: "Neues Buch über die Kantstraße", in: Tagesspiegel, 27. März 2017

Susanne Leinemann: "Die Kantstraße - Landebahn Berlins", in: Berliner Morgenpost, 25. März 2017

Cay Dobberke: "Was die Kantstraße besonders macht", in: Tagesspiegel-Leute für Charlottenburg-Wilmersdorf, 24. März 2017

Barbara Möller: "Der Westen lebt", in: Die Welt, 22. März 2017




 
verlag für
berlin-brandenburg

Der Verlag für Berlin-Brandenburg mit Sitz in Berlin-Pankow ist ein Sachbuchverlag mit Fokus auf Themen der Kultur- (insbesondere Literatur-) und Zeitgeschichte.

* Ihre Bestellung richtet sich an die Versandbuchhandlung Germinal GmbH. Wir liefern innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Der Verlag übernimmt bei Bestellungen über diese Website innerhalb Deutschlands für Sie die Portokosten.

Copyright Verlag für Berlin-Brandenburg.
Alle Rechte vorbehalten.