160 Seiten, 93 Abbildungen

Hardcover, Format: 21,0 x 22,5 cm

ISBN: 978-3-947215-89-8

€ 19,90 (D) / € 20,40 (A), erschienen 2020


lieferbar




Utta Raifer / Ulli Kulke / Felix Müller

Das Berliner Schloss

Geschichten aus fünf Jahrhunderten

Herausgegeben von Felix Müller

Ein Fluss, eine Insel, ein Damm mit Mühlen, ein Markt, ein Kloster. Das reichte den Brandenburger Markgrafen, um genau hier ihre Residenz zu errichten. Sumpf und Sand waren kein Hindernis, die Bürger Berlins und Cöllns aber anfangs wenig erfreut. Vor 577 Jahren wurde der erste Stein vom „newen Sloß zu Cöln“ an der Spree gelegt. Selbstbewusst nannten es die Bauherren „Schloss“, obwohl es zunächst nicht viel mehr als eine befestigte Burg war. Doch dabei blieb es nicht. Aus der Burg wurde ein Renaissanceschloss, das bald, um neue Flügel und Höfe erweitert, von Schlüter zum berühmten Barockbau umgebaut wurde. Im Norden entstand ein Lustgarten, im Süden ein Platz für Feste und Spiele. Und eine Prachtstraße erweiterte den Schlossbezirk nach Westen. 
Seit mehr als 500 Jahren wird diskutiert, ob das Schloss zur Stadt gehört oder die Stadt zum Schloss. In dem Maße, in dem Berlin wuchs, sich veränderte und ständig neu erfand, wandelte sich auch das Schloss mitsamt seinen Bewohnern. Ein König zog ein, ein Kaiser zog aus. Vom Balkon aus konnte man  Revolutionären winken und Bauarbeiter dabei beobachten, wie sie Schinkels Altes Museum errichteten. Durch die Portale fuhren Pferdegespanne. Auswärtige Besucher lösten ein Ticket beim Kastellan, um die Bibliothek und die Kunstkammern zu besichtigen. Und die Berliner holten sich bei einer der vielen Behörden Gewerbegenehmigungen, lauschten einem Konzert der Hofkapelle oder waren gar zu einem Hofball geladen.
Das Berliner Schloss wurde umgebaut und erweitert, verschmäht und geschmückt, abgerissen und wiederaufgebaut – während sich in seinem Innern und vor seinen Türen zu allen Zeiten menschliche Dramen abspielten. Das Buch stützt sich auf die Zeugnisse der Zeitgenossen und auf die Urteile der Nachgeborenen. Es lässt fünf Jahrhunderte Schritt für Schritt Revue passieren und macht mit vielen Fundstücken und Kuriositäten die preußische Vergangenheit wie auch die Berliner Stadtgeschichte lebendig.


Das Schloss lag nicht in Berlin - Berlin war das Schloss.
Wolf Jobst Siedler


Die[se] Vielfalt der Nutzung des Berliner Schlosses [...] haben Utta Raifer und Ulli Kulke in kurzen Kapiteln ihres gerade im Verlag für Berlin-Brandenburg erschienenen Buches nachgezeichnet.

Harald Asel, rbb Inforadio

Die mit zahlreichen Abbildungen angereicherte Publikation lässt ein bedeutendes Stück Stadtgeschichte auf unterhaltsamste Weise Revue passieren.

Marc Lippuner, mein/4





Download

Buchinformation

Drei Fragen an ... Felix Müller

Veranstaltungen

Achtung: Liefersituation im Lockdown

In der Vorweihnachtszeit arbeiten Lieferdienste und Buchhandel auf Hochtouren. Durch Corona personell geschwächt, kann es jedoch an allen Ecken und Enden zu Verzögerungen kommen, sogar bei der Buchhandlung Ihres Vertrauens. Auch dort wartet man u.U. länger auf Nachschub.

Falls es also irgendwo knirscht: Sie können auch im Morgenpost-Shop oder beim Verlag direkt bestellen! Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail mit Bestellung + Lieferadresse oder rufen Sie an unter 030/70 22 34 06.

Pressestimmen

Harald Tews: "Wo die Weiße Frau spukte. Neue Bücher erzählen Geschichten über das Berliner Schloss und informieren über dessen Rekonstruierung", in: Preußische Allgemeine Zeitung, 11. Dezember 2020 

Andreas Conrad: "Neues zum Schloss", in: Der Tagesspiegel, 10. Dezember 2020

Adventskalender: "Das Berliner Schloss", in: MITTE bitte!, 12. Dezember 2020 

Dies & Das: "Ein Schloss mit Geschichte(n)", in: mein/4, Dezember 2020

Harald Asel: "Die Schlacht am Weißen Berg bei Prag", in: rbb Inforadio, 7. November 2020 (Schloss ab Min. 11:20)

Silvia Möller: "Fundstücke und Kuriositäten", in: Berliner Woche, 28. Oktober 2020

Felix Müller: "Berliner Schloss. Ein neues Buch erzählt seine Geschichte", in: Berliner Morgenpost, 10. Oktober 2020




 
verlag für
berlin-brandenburg

Der Verlag für Berlin-Brandenburg mit Sitz in Berlin-Pankow ist ein Sachbuchverlag mit Fokus auf Themen der Kultur-, Landes- und Zeitgeschichte.

*Ihre Bestellung richtet sich an die Versandbuchhandlung Germinal GmbH. Der Verlag übernimmt bei Bestellungen über diese Website innerhalb Deutschlands für Sie die Portokosten ab einem Bestellwert von 25,00 €. Bitte beachten Sie hier die Datenschutzhinweise unseres Vertragspartners unter www.germinal.de.

Copyright Verlag für Berlin-Brandenburg.
Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutzerklärung