Beutelschmidt, Thomas
Studium der Germanistik, Politologie und Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br. und der Freien Universität Berlin. Lehrtätigkeit auf dem Gebiet der Medientheorie und -praxis an der FU Berlin, TU Berlin und Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg . Seit 1985 Medienhistoriker und freiberuflicher Publizist, Regisseur, Kurator und Konzeptioner (Print/ TV/ Ausstellungen/ Festivals).

Sozialistische Audiovision

Zur Geschichte der Medienkultur in der DDR

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Band 3

Die Studie ist von dem Interesse geleitet, erstmals die einzelnen Faktoren der sozialistischen Audiovision(en) geschlossen darzustellen: die kulturellen Bedingungen, die technischen Voraussetzungen und die künstlerische Produktion. Ausführlich behandelt werden auch der bislang nur ausschnittweise berücksichtigte Zeitraum der späten 80er Jahre bis zur politischen Wende, die theoretischen Reflexionen der DDR-Wissenschaft über den Kultur- und Medienbegriff, die weitgehend unbekannten Versuche einer kleinen, aber unabhängigen Schmalfilmszene bzw. avantgardistischer Filmemacher sowie die späten Experimente mit Video und Computergrafik. Den Abschluss bildet ein umfangreiches Literaturverzeichnis, das mit einer Übersicht über die zentralen Fachtagungen zu diversen Aspekten audiovisueller Medien sowie einer zusätzlichen Auswahlbibliographie relevanter Periodika dem Leser und der Leserin eine nutzbringende Materialsammlung für die Medienentwicklung in 41 Jahren DDR an die Hand geben soll. Die Arbeit versucht damit, einen übergreifenden Beitrag zu einer Geschichtsschreibung der sozialistischen Kultur zu leisten, wobei sie interne Entwicklungslinien nachzeichnet und immanente Widersprüche zwischen Theorie und Praxis aufzeigt.

40,00 €*