Tischler, Carola
Geboren 1963, Studium der Geschichte und Germanistik, 1995-1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin in Projekten zum deutschsprachigen Rundfunk aus der Sowjetunion bzw. zur sowjetischen Außenpolitik.

Inventar der Quellen zum deutschsprachigen Rundfunk in der Sowjetunion (1929-1945)

Bestände in deutschen und ausländischen Archiven und Bibliotheken

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Band 9

In diesem sachthematischen Inventar werden die ungedruckten und gedruckten Quellen zum deutschsprachigen Rundfunk in der Sowjetunion von 1929 bis 1945, die in deutschen und ausländischen, vor allem Berliner und Moskauer Archiven ermittelt werden konnten, erschlossen. Damit wird das erste Ergebnis eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft über mehrere Jahre hinweg geförderten Forschungsprojekts von Deutschem Rundfunkarchiv, Standort Frankfurt am Main, und Institut für Theaterwissenschaft / Kulturelle Kommunikation an der Humboldt-Universität zu Berlin, das sich mit der Rundfunktätigkeit deutscher Emigranten in ihrem Gastland Sowjetunion befaßt, publiziert. Neben der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv Berlin mit den Nachlässen deutscher kommunistischer Exilanten war vor allem das ehemalige Archiv des Instituts für Marxismus-Leninismus beim Zentralkomitee der KPdSU, das heutige Russische Zentrum zur Aufbewahrung und Erforschung von Dokumenten der neuesten Geschichte, in Moskau mit den Beständen der Kommunistischen Internationale am ergiebigsten. Das Inventar, ohne die Wende in Osteuropa so nicht denkbar, möchte die Wissenschaft anregen, sich mit einem ganz speziellen Aspekt gemeinsamer deutsch-russischer Geschichte zu befassen.

40,00 €*