Simon, Hermann
Dr. Hermann Simon ist Historiker und seit 1988 Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum. Zahlreiche Veröffentlichungen und Ausstellungen unter anderem zur Geschichte der Juden in Deutschland.

/ Heinz Koppel

Ein Künstler zwischen Berlin und Wales

Nachdem ihm die Flucht aus Deutschland nach Großbritannien gelungen war, gehörte der jüdische Künstler Heinz Koppel (1919– 1980) zu einer Gruppe von Malern, die mit ihren am Expressionismus und Surrealismus der 1920er-Jahre orientierten Bildern die britische Kunstszene beeinflussten und prägten. Das Berliner Centrum Judaicum zeigt von August bis Oktober 2009 erstmals Koppels Werke in größerer Auswahl in seiner Geburtsstadt Berlin. Der Begleitband zeichnet die Lebensstationen des Künstlers nach und verortet sein Werk in den zeitgenössischen Kunstströmungen. Begleitband zur Ausstellung „Heinz Koppel. Ein Künstler zwischen Berlin und Wales“ vom 30. August 2009 - 15. Januar 2010. Sprachen: deutsch/englisch

16,90 €*