Potsdamer Studien
Die BDM-Generation

Weibliche Jugendliche in Deutschland und Österreich im Nationalsozialismus

Potsdamer Studien, Band 19

Das Bild von Frauen und Mädchen im Nationalsozialismus ist stereotyp. Der Führer, umgeben von einer Schar ihn umjubelnder Frauen, ist ein bekanntes Bildmotiv, und wenn vom Bund Deutscher Mädel die Rede ist, dann gehören blond, blauäugig und bezopft in der gängigen Vorstellung meist zusammen. Die Autorinnen und der Autor des Bandes führen ein in die Geschichte des Bundes Deutscher Mädel, die Jugendorganisation, die die während des Nationalsozialismus aufgewachsenen weiblichen Jugendlichen ebenso geprägt hat wie die Hitlerjugend die männlichen Jugendlichen. Der Fokus wird auch auf die nationalsozialistische Organisierung von Mädchen in Österreich gerichtet. Die BDM-Generation zeigt die Übergänge und die Brüche zu den Organisationen der weiblichen Jugendbewegung in der Zeit vor 1933 und betrachtet nationalsozialistische Institutionen wie den weiblichen Arbeitsdienst oder die "Osthilfe", über die der BDM in die Rassenpolitik und die Kriegsverbrechen der Nationalsozialisten eingebunden war.

9,90 €*
/ / / / Archive und Gedächtnis

Festschrift für Botho Brachmann

Potsdamer Studien, Band 18

[ Dieser Band ist auch in einer gebundenen Ausgabe erhältlich >> ]Botho Brachmann war von 1976-1996 Professor für Archivwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und Inhaber des einzigen Lehrstuhls für diese Wissenschaftsdisziplin in Deutschland. In dieser Position hat er in Lehre und Forschung maßgeblich die Anerkennung der Archivwissenschaft als einer historisch orientierten Informationswissenschaft bewirkt. Auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kongressen wie auch in zahlreichen Publikationen hat er Denkanstöße für die Weiterentwicklung der Archivwissenschaft gegeben und in Lehre und Ausbildung zur Wahrung eines qualitativ hohen Niveaus des archivarischen Berufsstandes beigetragen. Extra: Ein Bericht von O. Sander über die feierliche Übergabe der Festschrift (07.12.05).

40,00 €*
Hitlers Garanten der Zukunft

Potsdamer Studien, Band 10

Biographische Brüche - Historische Lektionen

Mit der zweiten, um ein aktuelles Nachwort erweiterte Auflage ihrer sozial-psychologischen Studie Loyalität und Verblendung. Hitlers Garanten der Zukunft als Träger der zweiten deutschen Demokratie präsentiert Sibylle Hübner-Funk unter verändertem Titel erneut ihre Untersuchung der De-Konversions- und Re-Zivilisationsprozesse, die die Angehörigen der "Hitlerjugend-Generation" nach Hitlers Selbstmord und dem Zusammenbruch des Dritten Reiches (unter westdeutschen Verhältnissen) durchlaufen haben. Sechzig Jahre danach und fünfzehn Jahre nach der deutschen Vereinigung sind diese 1946 von dem Alliierten amnestierten Jahrgänge - zwischen den Bundeskanzlern Helmut Schmidt (Jg. 1918) und Helmut Kohl (Jg. 1930) geboren - so weit gealtert, dass sie den Nachgeborenen gegenüber ausführlich Zeugnis abzulegen versuchen über ihre politisch "missbrauchte" und durch dem totalen Krieg traumatisierte Jugend. Die Autorin die zur Generation der jüngeren "Kriegskinder" gehört, nimmt diese Überlebenden in ihrer - individuellen wie kollektiven Lebensleistung ernst und versucht, ihre mühsamen Wege zu einem zivilen, friedlichen Dasein sozialwissenschaftlich verstehend zu beschreiben: "Zu leben nach so viel Tod, aufzubauen nach so viel Zerstörung, wahrhaftig zu sein nach so viel Lüge!"

30,00 €*
Männlichkeiten

Deutsche Jungenschaft, CVJM und Naturfreundejugend in Minden, 1945-1955

Potsdamer Studien, Bd. 17

Gab es für deutsche Jugendliche nach Militärniederlage und Führerdiktatur eine Krise der Männlichkeit? An welchen Vorbildern orientierten sich männliche Jugendliche? Griffen sie vorgelebte Männlichkeitskonzepte auf, oder entwickelten sie eigene Männlichkeitsentwürfe? In ihrer mikrohistorischen Untersuchung zeichnet die Autorin ein Porträt des Alltags von drei Jugendgruppen in der Stadt Minden an der Weser. Im Zentrum stehen die Aktivitäten bei Heimabenden und Fahrten der deutschen Jungenschaft aus dem liberal-bürgerlichen Milieu mit bündischer Tradition, des CVJM im christlich-konservativen Milieu und der sozialdemokratischen Naturfreunde-Jugend. Anhand der Analyse von Fahrtenbüchern, Briefwechseln, Vereins- und Behördenschriftgut entsteht ein lebendiges Bild unterschiedlicher Männlichkeitskonzepte und damit verbunden milieuspezifischer Gesellschafts- und Politikvorstellungen. Inszenierten sich die einen im homoerotischen Männerbund als elitäre Ästheten und eigneten sich die anderen im formal-hierarchischen Verein eine Form bibel- und technikorientierter, hegemonialer Männlichkeit an, changierten die Dritten zwischen Clown, Kämpferhabitus und Partner des anderen Geschlechts im demokratisch und patriarchalisch strukturierten Arbeiterverein. Die drei Gruppen repräsentierten damit unterschiedliche, sich im Wandel begriffene Milieus. Gleichzeitig stellten sie alle eine Elite der Jugendlichen dar. Sie gehörten zu den jungen Menschen, die sich offiziell anerkannten Jugendorganisationen anschlossen. Sie galten – im Gegensatz zu den im zeitgenössischen Jugenddiskurs kritisierten „Gewalttätigen und Verwahrlosten“ – zu den „Integrierbaren“. Sie hatten durch die Organisationszugehörigkeit ein Sprachrohr für ihre Interessen gegenüber Verwaltung und Politik. Vom Zusammenschluss dieser Organisationen zu Jugendringen handelt die Rahmenerzählung des Buches.

15,00 €*
/ / Parteinahme wofür?

DDR-Historiker im Spannungsfeld von Politik und Wissenschaft

Potsdamer Studien, Band 15

Joachim Petzold unter Mitarbeit von Waltraud Petzold. Hrsg. von Martin Sabrow.

15,00 €*
/ / Archivistica docet

Beiträge zur Archivwissenschaft und ihres interdisziplinären Umfelds

Potsdamer Studien, Band 9

40 Beiträge zur Archivwissenschaft, zur Archivgeschichte und zum Archivrecht, über Wechselbeziehungen der Archive zur Geschichtswissenschaft und zu den Historischen Hilfswissenschaften sowie über die Aus- und Fortbildung zum Archivar und zum Dokumentar.

97,00 €*
Die Gründung der Hamburgischen Universität

Potsdamer Studien, Band 11

Die Behauptung, dass im wesentlichen Hamburger Kaufmannsgeist die Gründung verzögert habe, wird ebenso widerlegt wie der Mythos, dass die Revolution von 1918/19 den Ausschlag gegeben habe. Die verfassungsrechtliche Konstitution der Universität war das Ergebnis eines mehr als hundert Jahre umfassenden, zähen Unabhängigkeitsstrebens für Forschung und Lehre.

31,00 €*
Grenzgänger in Deutschland

Untersuchung einer intellektuellen Verhaltensmöglichkeit in unserem Jahrhundert. Eine biographische Studie dreier Generationsgestalten der Jahrgänge 1895-1926. Arnolt Bronnen - Eberhard Koebel - Erich Loest

Potsdamer Studien, Band 6

25,00 €*
Ideale und Idole im Schatten Hitlers und Stalins

Dresdener Oberschüler auf dem Wege aus dem Dritten Reich in die DDR

Potsdamer Studien, Band 4

25,00 €*
/ / Archivische Berufsbilder und Ausbildungsanforderungen

Protokoll eines Kolloquiums vom 14. bis 16. November 1991

Potsdamer Studien, Band 3

20,00 €*
Erinnerung - Biographie - Fotografie

Formen der Ästhetisierung einer jugendbewegten Generation im 20. Jahrhundert

Potsdamer Studien, Band 14

38,00 €*