Roller, Walter
/ Tondokumente zur Kultur- und Zeitgeschichte 1939-1940

Ein Verzeichnis

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Band 18

Zusammengestellt und bearbeitet von Walter Roller, unter Mitarbeit von Georg Vorwerk. Tonaufnahmen können im 20. Jahrhundert dazu beitragen, ergänzend zu Text- und Bilddokumenten, politische und kulturelle Ereignisse in Erinnerung zu rufen sowie Personen durch den Klang ihrer Stimme zu vergegenwärtigen. In diesem vierten Band des Bestandsverzeichnisses des Deutschen Rundfunkarchivs sind alle Wort-Tondokumente zusammengestellt, die im Zeitraum von Anfang 1939 bis Ende 1940 entstanden sind. Den thematischen Schwerpunkt der Aufnahmen dieser Zeit bildet der aufziehende Zweite Weltkrieg - von der so genannten "Sudetenkrise" über den Angriff auf Polen, den Überfall auf Dänemark und Norwegen bis hin zu den Angriffen auf die Benelux-Staaten und Frankreich. Neben den zahlreichen politischen Ansprachen, Hörspielen, Rezitationen, Unterhaltungssendungen und Nachrichten, die der Rundfunk verbreitete, sind auch Aufnahmen der Schallplattenindustrie nachgewiesen. Im Mittelpunkt stehen Tonaufnahmen, die das nationalsozialistische Deutschland dokumentieren, aber auch solche aus Österreich, Italien, Frankreich, Großbritannien, USA und der Sowjetunion. Insgesamt spiegeln über 1600 Tondokumente wichtige Bereiche staatlichen und gesellschaftlichen Handelns aus der Zeit kurz vor und zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wider.

40,00 €*
Tondokumente zur Kultur- und Zeitgeschichte 1936-1938

Ein Verzeichnis

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Band 17

Tonaufnahmen können im 20. Jahrhundert dazu beitragen - ergänzend zu Text- und Bilddokumenten -, politische und kulturelle Ereignisse in Erinnerung zu rufen sowie Personen durch ihre Stimme zu vergegenwärtigen. In diesem dritten Band des Bestandverzeichnisses des Deutschen Rundfunkarchivs sind alle Wort-Tondokumente zusammengestellt, die in dem Zeitraum von Anfang 1936 bis Ende 1938 entstanden sind. Neben politischen Ansprachen und Sportreportagen (vor allem von den Olympischen Spielen 1936) sind auch Hörspiele, Rezitationen, Unterhaltungssendungen und Nachrichten, die alle der Rundfunk verbreitete, nachgewiesen, aber auch Aufnahmen der Schallplattenindustrie. Im Mittelpunkt stehen naturgemäß Tonaufnahmen, die das nationalsozialistische Deutschland dokumentieren, aber auch solche aus Österreich, Frankreich, Großbritannien und der Sowjetunion sowie Sendungen beispielsweise des Deutschen Freiheitssenders während des Spanischen Bürgerkrieges. Insgesamt spiegeln die über 1300 Tondokumente wichtige Bereiche staatlichen Handelns aus der Zeit vor Beginn des Zweiten Weltkrieges wider. Wilhelm Filchner (1877-1957) nahm seit 1900 an zahlreichen Forschungsreisen, vor allem nach Zentralasien, teil; 1911/12 leitete er die deutsche Südpolarexpedition. Der Deutsche Nationalpreis wurde im nationalsozialistischen Deutschland seit 1937 als Ersatz für den Nobelpreis verliehen, dessen Annahme Deutschen verboten wurde. Unter Nr. 775 verzeichnet der Katalog eine Erklärung von Wilhelm Filchner vom 29.1.1938 nach der Entgegennahme des erstmals verliehenen Nationalpreises.

40,00 €*
Tondokumente zur Kultur und Zeitgeschichte 1888-1932

Ein Verzeichnis

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Band 15

Tonaufnahmen können im 20. Jahrhundert dazu beitragen - ergänzend zu Text- und Bilddokumenten -, politische und kulturelle Ereignisse in Erinnerung zu rufen sowie Personen durch ihre Stimme zu vergegenwärtigen. Während die überlieferten Tondokumente aus der Frühzeit der Tonaufzeichnung oft als Kuriosa einzuschätzen sind, spiegeln sie in Kultur und Politik der Weimarer Republik in hohem Grade authentisch wider. Dies gilt insbesondere für die Zeit ab 1929, als der Rundfunk begann, Sendungen durch das Verfahren der elektrischen Tonaufzeichnung auf Schallplatte zu konservieren. An das Scheitern der Weimarer Republik, aber auch an Momente ihrer kulturellen Blüte kann so akustisch erinnert werden. Ergänzt werden die deutschsprachigen Tonaufnahmen durch englisch-, französisch- und russischsprachige Tondokumente. Neben Reportagen, Reden und Interviews werden auch Rezitationen, Autorenlesungen sowie Hörspiele in diesem Verzeichnis mit über 1.500 Aufnahmen nachgewiesen, die in der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv am Standort Frankfurt am Main archiviert sind.

35,00 €*