Schwaner, Wilhelm
Geboren 1863 in Korbach; gestorben 1944 in Rattlar. War ein deutscher Volksschullehrer, Journalist, Publizist und Verleger der innerhalb der völkischen Bewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielte. Er war Vorsitzender des Bundes deutscher Volkserzieher und langjähriger Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift Der Volkserzieher. Von besonderer Bedeutung ist seine kurz vor dem Ersten Weltkrieg begonnene Freundschaft mit Walther Rathenau, die dazu führte, dass Schwaner sich zunehmend von den schlimmsten Auswüchsen des Antisemitismus distanzierte.

/ / / Eine Freundschaft im Widerspruch

Der Briefwechsel 1913-1922

Neue Beiträge zur Geistesgeschichte, Bd. 10

Hg. von Gregor Hufenreuter und Christoph Knüppel Die Freundschaft zwischen dem völkischen Nationalisten Wilhelm Schwaner und dem Juden Walther Rathenau gibt in ihrer Intensität und Vertrautheit bis heute Rätsel auf. Sie begann 1913 als eine der letzten Duzfreundschaften Rathenaus und hielt bis zu seiner Ermordung 1922 an. Die Korrespondenz bietet Einblicke in die komplexe und kontrastreiche Persönlichkeit Rathenaus und bündelt in seiner Freundschaft zu Wilhelm Schwaner exemplarisch die Widersprüche seines Lebens. Erstmals wird mit dieser Edition der überlieferte Briefwechsel vollständig veröffentlicht, der ein neues Licht auf dieses ungewöhnliche Verhältnis wirft. Eine Reihe von Texten Wilhelm Schwaners über Rathenau ermöglicht überdies einen differenzierteren Blick auf die völkische Bewegung, aus deren Reihen auch die Mörder Rathenaus kamen. Ein eindrucksvolles Dokument einer scheinbar unmöglichen und gleichwohl innigen Freundschaft.

29,95 €*